URLAUB IM CONERO PARK, EDEN DER MARKEN

30 March 2016turismomarche

Verbringen Sie Ihren Urlaub zwischen den Dörfern und Landschaften des Conero Parks; zwischen Klippen und Buchten werden Sie die authentische Schönheit der Marken entdecken

Ansichten und einzigartige Landschaften, Felsen, Hügel, steile Hänge, eine Küste mit weißen Steinen, Wälder, Hügel mit Mittelmeer Macchia bedeckt und eine Geschichte die, zwischen Legende und Wirklichkeit, bis zur Antike reicht: das und vieles mehr ist der Naturpark Conero. Ein Kunstwerk der Natur und des Menschen, wo ein Berg über dem Meer, Conero, sich mit dem kristallklaren Adria verbindet und dabei vier Perlen umarmt, die in all ihrer Schönheit zum Meer blicken. Der Park umfasst tatsächlich etwa 6.000 Hektar und umschließt auch viel von dem Gebiet von Ancona und die Städte von Sirolo, Camerano und Numana, wunderschöne Plätze, Protagonisten und Zeugen einer antiken Geschichte.

Die Griechen aus Syrakus gründeten im Jahre 387 v.Ch. die Stadt Ancona, deren Name sich von der besonderen Form des Kaps von einem gebogenen Ellenbogen herleitet. Ankòn bedeutet eben im Griechischen “Ellbogen”, während Conero “Berg der Erdbeerbäume” bedeutet, weil die kleine Bäume mit roten Früchten auf dem Berg offensichtlich sehr verbreitet sind. Eine Stadt, die reich an Geschichte und Tradition, die durch ihre Denkmäler,  uns eine wichtige Vergangenheit erzählt, vom Arco di Traiano, im zweiten Jahrhundert v.Chr. gebaut bis hin zur romanischen Kathedrale von San Ciriaco, die majestätisch über das Meer herausragt, und von der Mole Vanvitelliana aus dem achtzehnten Jahrhundert bis hin zum Piazza del Plebiscito, Treffpunkt für die gut situierten Leuten der Stadt. Ancona ist eine Vielzahl von Straßen, Plätzen, beeindruckenden Denkmälern, Geschichte, Kunst, Kultur, aber sie ist auch Natur, auch dank dem Cardeto Park, den Wanderungen, dem atemberaubenden Ausblick und der überraschenden Anblicke auf dem Meer oder den grünen Hügeln.

Im gleichen Gebiet befindet sich auch die schöne Bucht von Portonovo mit der Kirche von Santa Maria, weißes Wunder im Grünen der Mittelmeer Macchia eingebettet, so wie der Wachtturm von Papst Clemens XI im Jahre 1716 gebaut, um die Angriffe von Piraten und Schmugglern zu verhindern und die napoleonische Festung im Jahre 1808 gebaut um die Landung der Briten zu verhindern.

Die charmante Camerano besitzt zwei Seelen in perfekter Harmonie miteinander, eine naturalistische und eine andere kunsthistorische. Gegründet um den siebten Jahrhundert v.Ch. als römische Siedlung, wurde sie im Jahre 1177 Burg von Camerano und dann, im Jahre 1198, eine eigenständige Gemeinde. Unter ihren Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten, die Reihe von in den Boden gegrabenen Höhlen, Sandsteinbrüche mit Dekorationen und Bearbeitung die, im Laufe mehrerer Studien, zu verschiedenen Deutungen über den möglichen Gebrauch geführt haben, von der einfachen Orte für die Lagerung von Lebensmitteln bis hin zu Räumen mit klaren religiösen und rituellen Zwecken. Sie wurden auch als Zufluchtsort für die Bevölkerung während der Razzien in der mittelalterlichen Periode verwendet.

Sirolo ist die Perle der Adria, ein mittelalterliches Dorf das auf der Klippe steht um dann  ins Meer zu tauchen. Kristallklares Wasser, Höhlen, Buchten, unberührte Strände und Naturlandschaften mit einem ungewöhnlichen Charme umrahmen ein Dorf, das seit prähistorischen Zeiten besiedelt war. Als Beweis seiner wichtigen Vergangenheit, der archäologische Parcours in der größten picenischen Nekropole der Marken, wo man den außergewöhnlichen “Grab der Königin”, mit Grabbeigaben aus fast 2 Tausend Exponate, gefunden wurde. Aber Sirolo wird geliebt und geschätzt vor allem für seine Strände, zu den berühmtesten der Sassi neri Strand, die naturalistischste schlechthin und der, der „Due Sorelle“ (zwei Schwestern), mit den Brandungspfeiler, als Symbole der Stadt gewählt und nur durch den schwierigen Pass des Wolfes oder über das Meer zugänglich.

Am Fuße des Monte Conero befindet sich das malerische Dorf Numana, mit einem hochgelegenen Teil, auf der Spitze einer Klippe über dem Meer, alt und bestehend aus engen Gassen, aus dem Turm, dem Bischofspalast, Sitz des Rathauses und der Kirche, die das rätselhafte Holzkreuz beherbergt, das der Tradition nach von Karl dem Großen da gelassen wurde und von der  Volksfrömmigkeit für ein Wunderobjekt gehalten wird . Der untere Teil des Dorfes ist dem Tourismus gewidmet, mit dem Yachthafen, den schönen Buchten und Strände und den vielen Unterkunftsmöglichkeiten. Bewohnt von den Picener und den Sizilianern um später unter der Kontrolle der Dorer zu gelangen, wurde lange Zeit von den Römern bevölkert; eine sehr wichtige Geschichte, auch durch das staatliche Antiquarium zugänglich, wo die Grabbeigaben der verschiedenen picenischen und römischen Gräber, die in der Umgebung gefunden wurden, ausgestellt sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

What is 9 + 4 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)