Das Heiligtum des Heiligen Kreuziges an Ostra

14 December 2018turismomarche

Unter den vielen Gotteshäusern der Marken gibt es auch ein kleines Wunder, das Heiligtum des Heiligen Kreuzes in Ostra.

Laut einer Inschrift auf dem Portal wurde der Schrein, früher die Kirche von San Gregorio genannt, weil er den dem Papst gewidmeten Altar vorstellte, 1333 erbaut.

Zu der Einrichtung, die den gotischen Stil wiedergibt, wurde erst 1343 ein kleiner Glockenturm hinzugefügt, für den zwei Glocken gestiftet wurden.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich jedoch eine Reihe von Änderungen vollzogen, darunter die Hinzufügung der beiden riesigen Fenster auf der Fassade im 19.Jahrhundert und die Bezeichnung des Heiligtum des Heiligen Kreuzes durch den Bischof von Senigallia im Jahre 1860.

Der Bau, der sich auf der Hauptstraße von Ostra befindet und sich auf einer Rückwand befindet, ist mit vielen Dekorationen behaftet.

Es gibt auch Möbelstücke im Inneren, darunter ein Orgel mit Baldachin und verschiedene Farben.

Zu den bewachten Werken gehört auch der sterbende Christus von Bartolomeo Silvestri da Verucchio, eine sehr expressive holz skulptur, die für das barockalter typisch ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

What is 12 + 3 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)