4 TAGE IN DEN MARKEN, 2 ROUTENVORSCHLÄGE

8 July 2016turismomarche

Gehen Sie auf Entdeckung unserer Region! Zwei außergewöhnliche Routen; vier Tage in den Marken

Die Ferien müssen nicht unbedingt lang sein: um sich zu entspannen und Energie zu tanken reichen auch vier Tage in den Marken , denn hier findet jeder, was er sucht. Ob Erholung oder Spaß an den Badeorten oder ein abenteuerlicheres Programm, ob Sie  auf Entdeckung der Kunststädte gehen wollen, oder auf der Suche nach einer spannenden Naturerlebnis sind, in den Marken gibt es alles. Wir bieten zwei sehr unterschiedliche Routen, zwei Alternativen, um die Magie der Marken in nur 4 Tagen zu entdecken.

Die erste Route ist für diejenigen gedacht, die das Meer lieben, für diejenigen die, wenn sie an Urlaub denken, sofort das blaue des Wassers, goldene Strände, in der Sonne aalen, Spaß haben und bis auf spät in die Nacht am Meer tanzen im Sinne haben. Wir schlagen Ihnen vor, durch die schönsten faszinierendsten Badeorte zu gehen und ein wenig ihrer Magie mitzunehmen,  beginnend mit der schönen Engel Bucht von Gabicce Mare bis hinunter zu der schönen Pesaro, wo Sie lange Spaziergänge an ihrer Promenade machen können, um dann nach Fano überzuwechseln. Hier finden Sie einige Kilometer goldener Strände im Wechsel mit interessanten Naturreservaten, die sie nach Marotta führen werden, einem herrlichen Badeort mit Sandstränden die sich mit felsigen Stränden abwechseln; weiterhin werden Sie einen der beliebtesten Urlaubsorte finden, wo die Touristen jährlich auf seine schönen und goldenen Strände hinströmen, Senigallia, berühmtes Sommerzentrum mit seinem Samtstrand und die charakteristische Rotonda a Mare. Einmal in Ancona Gebiet angekommen, werden Sie von der natürlichen Schönheit der Conero Küste, mit unberührten Stränden, seiner schmalen Buchten und der atemberaubenden Landschaft begeistert sein, die von dem Vorgebirge bis zu dem klaren, blauen Meer zu sehen ist. Die Rede hier ist von der Gegenden um Portonovo, Numana und Sirolo, drei wunderbar intakt gebliebenen Perlen, von üppiger mediterraner Vegetation geschützt, die die besondere natürliche Schönheit der Strände verhüllt. Der letzte Ausläufer der Riviera ist das entzückende Dorf Porto Recanati, das bereits Teil des Macerata Gebietes ist und wo man viel Spaß und eine hohe Dienstleistungsqualität finden kann. Genau sowie hoch wie diejenige, die Sie in Civitanova Marche, Herzen des lebhaften Macerata Sommer, erwartet mit ausgezeichneten geeigneten Einrichtungen und weiten Stränden wo auch die Kleineren sicher spielen und Spaß haben können. Bei der Fortsetzung der Reise nach Süden, finden wir die schöne Porto Sant’Elpidio, Porto San Giorgio und Pedaso: auch wenn wir uns schon im Fermo Gebiet befinden, ändern sich die Landschaften nicht: breiten, goldenen Stränden und flachen Gewässern sind die perfekte Kulisse für einen Urlaub aus Spaß und Entspannung, gutes Essen und gute Musik am Meer dank der vielen Unterkünfte. Am Ende unserer schnellen Überblick über die schönsten Küstenstädte der Marken finden wir drei Städte, die die bezaubernde Riviera delle Palme bilden: Cupra Marittima, Grottammare und San Benedetto del Tronto. Die drei Fischerdörfer, von dem Wunsch vereint, das Gebiet aufzuwerten, sind einzigartig in Bezug auf die Landschaft, von großen und zugänglichen Stränden geprägt, so wie auf die vielen Unterhaltungs- und Sportsaktivitäten und die Jugendstilvillen mit Blick auf den Hafen. Das Bild wird noch von den Tausenden von hohen Palmen abgerundet, die die drei Strandorte decken, und ihnen einen einzigartigen und faszinierenden Anblick beschert.

Die zweite Route, die wir vorschlagen, ist sehr interessant, alternativ und unter vielen Gesichtspunkte auch abenteuerlich. Ausgehend von der schönen Montefeltro Gegend,  sollten Sie die alten Dörfer besuchen – wie Carpegna, Sassocorvaro, Piandimeleto oder Tavoleto – und ihre Festungen, Burgen und Schlösser, die dieses überwiegend gebirgigen und hügeligen Gebiet beherbergt; gehen Sie auf Entdeckung von Legenden und Traditionen, Geschichten, wunderbarer Architektur, bis hin zur Hauptstadt, die außergewöhnliche Urbino. Hier werden Sie von den Straßen verzaubert werden, wo man noch die Pracht der Renaissance atmen kann, voll in dem Gebäude ausgedrückt, das als  Symbol der Stadt gilt; der Dogenpalast mit seinen charakteristischen Türmchen, vom Architekt Luciano Laurana entworfen, der vor der Ankunft von Francesco di Giorgio Martini daran arbeitete. Wir empfehlen Ihnen dann weiterzugehen, bis zu einem der schönsten Naturschutzgebiete in der Region Marken, der Regionale Naturpark von Gola della Rossa und Frasassi, dass mit mehr als 9000 Hektar an den Hängen des Apennins in der Ancona Provinz, die Gemeinden Arcevia, Fabriano, Serra San Quirico und Genga, wo Sie die  faszinierende Frasassi Höhlen bewundern können, umfasst. Ein einzigartiges Gebiet mit einer antiken Schönheit aus einer üppigen Natur bestehend, die atemberaubende Landschaften auf Schluchten, steile Hänge, Wälder und Bäche eröffnet. Das wird Sie dazu anregen, eine andere ebenso suggestive Region der Marken zu entdecken, die Sibillini Berge und der Nationalpark. An der Grenze zwischen Marken und Umbrien diese massive außergewöhnliche Berge mit  hohen Bergkämme und von vier Flüssen durchquert, umfassen die Gebiete der Provinzen Macerata, Fermo und Ascoli Piceno. Neben den in der Natur eingetauchten, zeitlosen, faszinierenden Dörfer – wie Visso, Pievebovigliana, Arquata del Tronto, Montegallo, Montemonaco, Montefortino um nur ein paar zu nennen – in dieser Gegend kann man einzigartige Naturlandschaften und Panoramas bewundern, in erster Linie der Pilato See , der einzige natürliche See in der Region Marken, durch Gletscherbildung entstanden. Schließlich raten wir dazu,  diese kurze Tour durch die Marken in einem seiner Symbol Städte zu beenden, Ascoli Piceno und ihre Plätze zu besuchen, vor allem Piazza del Popolo und Piazza Arrigo. Bewundern Sie ihre Kirchen, und bleiben Sie vor der Kathedrale von St. Emidio stehen, versuchen Sie die Stadt in vollen Zügen zu leben, in jeder Hinsicht, denn in der Stadt der hundert Türme verbirgt sich an jeder Ecke eine Schönheit.

IDEEN FÜR EINEN URLAUB IN SAN BENEDETTO DEL TRONTO, DER IHRE SCHÖNSTEN GEFÜHLE ZUM LEBEN ERWECKT

14 June 2016turismomarche

Verbringen Sie einen Urlaub in San Benedetto del Tronto und Umgebung. Spannende Aufenthalte und Aktivitäten, um die schönsten Gefühle zu erleben.

Der Sommer steht an der Tür und wir empfehlen Ihnen einen Urlaub in San Benedetto del Tronto, da es in dieser wunderschönen Stadt nicht nur Meer und Strände gibt. Königin der Riviera delle Palme, schöner und üppiger Badeort, immer beliebt dank einer perfekten Mischung aus erstklassigen Unterkünften für jeden Anspruch, breiten, goldenen Strände und vieler Veranstaltungen für die Unterhaltung von Jung und Alt, San Benedetto del Tronto ist viel mehr. Kunst, Geschichte, Kultur und Natur stellen eine Konstante im umgebenden Gebiet dar, mit Dörfer von einer atemberaubenden Schönheit und einzigartigen Städte.

Bevor Sie herausfinden, was es in der Nähe gibt, verdient San Benedetto del Tronto einen genaueren Blick: die ganze  Stadt wird vom Torrione, im XV Jahrhundert von der Familie Gualtieri errichtet, dominiert. Der Turm zeigt eine ungewöhnliche hexagonale, nach hinten flache Form und eine bescheidene Höhe. Eine quadratische Grundfläche ist die Eigenschaft des Turms „Torre Guelfa“, der sich in der Ortschaft Porto d’Ascoli befindet, wo man auch die Kaserne „Caserma Guelfa“ bewundern kann, mit Eckstab Stellen und internem Kreuzgang. Was die religiöse Architektur betrifft, zweifellos ist die San Benedetto Martire Kirche, die auf dem Grab des Heiligen gebaut wurde, einen Besuch wert sowie die Kathedrale von Santa Maria della Marina, von der Gemeinde im Jahre 1615 zu Ehren Unserer Lieben Frau vom Strand gebaut.

San Benedetto del Tronto ist die Symbol-Stadt der Riviera delle Palme; dazu gehören auch die schönen Städte Grottammare und Cupra Marittima, womit sie eine schöne und lebendige Uferpromenade teilt, mit geräumigen und für jeden Sport ausgestatteten Strände und den hohen Palmen, die die Straßen und Häuser im Jugendstil, die diesen Abschnitt der Küste charakterisieren, schmücken und wo Spaß und Gastfreundschaft eine Tradition darstellen, die jedes Jahr mehr und mehr Touristen ermöglicht, einen unvergesslichen Urlaub zu verbringen.

Wenn wir uns ein bisschen ins Landesinnere bewegen, finden wir das Dorf Massignano, in der Nähe von San Benedetto. Es  bietet seinen Besuchern viele Sehenswürdigkeiten, da es anscheinend schon seit der Römerzeit bewohnt ist. Viele sind hier die interessante Orte: von der Kirche San Giacomo Maggiore, bis zum Stadtturm, vom Museum für sakrale Kunst bis zur Abtei der Heiligen Felice und Adacto. Es ist dann fast ein Muss für diejenigen  die ihren Urlaub in San Benedetto del Tronto verbringen, sich einige Zeit zu nehmen, um eine der schönsten Städte Italiens zu besuchen, Ascoli Piceno. Hier können Sie sich von der wunderbaren Piazza del Popolo faszinieren lassen, fast vollständig in Travertin gepflastert, von schönen Gebäuden wie dem Kaffee Meletti, dem Palazzo dei Capitani und der Kirche von San Francesco umgeben und von der Feierlichkeit der Kathedrale von St. Emidio, dem Schutzheiligen gewidmet, beeindrucken lassen, deren Reliquien in der Krypta erhalten sind. Die Stadt verfügt über ein beträchtliches historisches, künstlerisches und kulturelles Erbe, die schwer zusammenzufassen ist, das aber sicherlich genügt um die Neugier der anspruchsvollsten Touristen zu befriedigen.

Wenn wir mit den Tipps für einen Rundum-Urlaub fortfahren, schlagen wir vor, weiterhin ins Landesinnere einzudringen und in Acquasanta Terme und Roccafluvione, schöne Dörfer in der Natur und der Ruhe der Sibillini Berge, Halt zu machen. Das erste ist durch Schwefelquellen gekennzeichnet, die natürlich fließen und in den verschiedenen Thermen zu genießen sind, das zweite durch die verschiedenen Kirchen, die das Land so wertvoll machen, Land dass von vielen für lange Mountainbike-Touren oder richtige Ausflüge in den dichten Wäldern und in eine wirklich reiche und faszinierende Vegetation gewählt wird.

Drei andere hübsche und sehenswerte Dörfer in diesem Gebiet sind Montegallo, Montemonaco und Montefortino, in üppiger Natur getaucht, geschützt von den Sibillini Bergen und oft gewählt als Startetappe oder Ankunftsort für kürzere oder längere Wanderungen um die vielen Geheimnisse zu entdecken, die diese Gegend verbergen. Genau in dieser Gegend soll sich in der Tat die Höhle der Apennin-Sibylle befinden. Außerdem, gerade diese Dörfer sind die Orte von denen aus man zu Fuß zu den See von Pilatus (Lago di Pilato), aus der Eiszeit und einziger natürlicher See in den Marken, gelangen kann. Der Legende nach, unter seinem Wasser soll er eben die Überreste des Pilatus beherbergen, die auf mysteriöse Weise auf dem Weg nach Rom da gelassen wurden.

Offida ist ebenfalls einen Besuch wert wegen der Schönheit der Altstadt, wegen der verschiedenen Architekturen und Sehenswürdigkeiten und der herrlichen Umgebung, die es umrahmt. Zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten zählt  die Kirche Santa Maria della Rocca, die sich über zwei Täler abhebt, in romanisch-gotischen Stil und im Jahr 1330 auf der ehemaligen Benediktiner-Kirche gebaut wurde. An drei Seiten von schroffen Felsen umgeben, richtet sie ihre Fassade nach außen während auf der gegenüberliegenden Seite, drei große polygonale Apsiden leicht erkennbar sind, wo sich in der Mittlere ein gotisches Portal befindet, das in die Krypta führt. Unter den zivilen Gebäuden die sicherlich einen Besuch wert sind, befinden sich das zwischen dem dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert erbauten Rathaus (Palazzo Comunale), der Turm der Festung und der Teatro Serpente Aureo.

Macerata Gebiet – Dörfer die es zu besuchen loht – Reisen in die Sibillini

26 April 2016turismomarche

Macerata Gebiet – Dörfer die es zu besuchen loht – eine außergewöhnliche Reise in die Sibillini durch die typischsten  Dörfer.

Im Hinterland von Macerata, zwischen grünen Hügeln und den majestätischen Gipfeln der Sibillini Berge, befinden sich charmante Dörfer die es zu besuchen und zu erkunden lohnt, Dörfer im Gebiet eingebettet, mitten in der Natur, von uralten Traditionen geprägt, die eine stolze Bastion eines authentischen, reinen und einfachen Lebensstil bleiben. Kleine ruhige Dörfer, die ihre Geschichte durch die Stadtmauern erzählen, durch alte Kirchen oder Paläste, die eine Augenweide darstellen dank der vielen umrahmenden Landschaftsanblicke. Dörfer die die Touristen und Besucher mit Gastfreundschaft und Freundlichkeit begrüßen. Wir schlagen eine Reise durch einige der schönsten Dörfer des Macerata Hinterlandes vor: von Sarnano angefangen, werden wir nach Visso, um dann in den schönen Pievebovigliana, Fiastra und Ussita halt zu machen.

Sarnano ist ein wunderschönes Dorf mit typisch mittelalterlichem Aussehen: angefangen von der Farbe und vom Material, Backstein, überall in der Altstadt verwendet, seine Spiralform, bis hin zu den verschiedenen Veranstaltungen, die jährlich mehr und mehr Besucher anlocken, Sarnano ist der treueste und charakteristischste Ausdruck des Mittelalters. Entdecken Sie dieses außergewöhnliche Dorf am Fuße der Sibillini Berge und bewundern Sie die alten Gebäude, wie Palazzo dei Priori und Palazzo del Popolo, heute Teatro Vittoria, Kirchen wie die romanische von Santa Maria di Piazza, die in ihrem Inneren Kunstwerke von unschätzbarem Wert beherbergt; schlendern Sie durch die engen Gassen; Sie werden auf die Kunstgalerie, die Franziskaner-Bibliothek, das Museum der Waffen und der Vogel antreffen; lassen Sie sich von seinen Thermalbäder verwöhnen, verbringen Sie eine schöne Zeit in den verschiedenen Skigebieten, oder begehen Sie die vielen Wanderwege auf Entdeckungsreise durch die Landschaft und die Hügel  die das Dorf umrahmen, von der Natur getrieben, die kleinen und großen Geheimnisse bewahrt.

Richtung Gipfeln der Sibillini, etwa zwanzig Kilometer entfernt, lohnt sich auf jedem Fall in der Gemeinde Fiastra halt zu machen, berühmt für ihren See. Obwohl es sich um ein künstliches Wasserreservoir handelt, das durch den Fiastrone Fluss gespeist wird, der Lago di Fiastra harmoniert so gut mit den umliegenden Hügeln, dass er im Laufe der Jahre ein beliebtes Touristenzentrum geworden ist. Hier finden  jetzt viele Sportveranstaltungen statt, wie der Triathlon der Sibillini Berge und mehrere Angelwettbewerbe. Der See ist auch bei den Urlaubern sehr beliebt wegen der vielen möglichen Aktivitäten, wie Wandern oder Radfahren, oder für die Ruhe und die saubere Luft, die man in dieser Gegend atmen kann. Faszinierend und zum ausprobieren ist der “Adventure Camp” der mit einer 130 Meter langen Seilbahn von Ufer zu Ufer über dem See führt; faszinierend ist die Strecke, die von Fiastra Staudamm bis zu Lame Rosse führt, außergewöhnliche Schluchten der Marken.

Wenn man  in die Sibillini Berge eindringt, erreicht man die bezaubernde Pievebovigliana, ein kleines, altes Dorf, mehrmals vom heiligen Franz in seiner Predigt Reisen überquert, das die Traditionen und Düfte der Vergangenheit bewahrt. Komfortabel und Gastfreundlich, hat viel für den neugierigen Naturliebhaber und Gourmet zu bieten, von den atemberaubenden Panoramas und Ausblicke auf die Berge, wie der Boccafornace– oder Beldiletto See, bis zu den typischen Gerichte einer einfachen, aber schmackhaften Küche, die ausschließlich lokale, ursprüngliche Zutaten verwendet. Ein Dorf mit ganz viel Geschichte zu erzählen, die von der Kirche von San Giusto in San Maroto ausgestrahlt wird, eines der wichtigsten Denkmäler der romanischen Marken aus dem Mittelalter oder vom Kloster von San Francesco a Pontelatrave der, wie das Volksmund erzählt, gerade während einer der mehreren Besuche des  Heiligen aufgebaut wurde.

Mit  typischen Gebirgscharakter ist Ussita, verstreute Gemeinde, deren Zentrum sich in der Stadt Fiuminata befindet. In dieser Gegend können Sie saubere Luft atmen, in der Natur eingetaucht wandern, zwischen den Pfaden der Sibillini, wo Frieden und Ruhe herrschen. Es gibt mehrere Attraktionen, die diese kleine Stadt den Touristen anbieten kann, viele die Winter- oder Sommersportaktivitäten die man während einer angenehmen Ferienzeit treiben kann. Ussita im Winter, dank der Skianlagen von Frontignano, dem größten Skigebiet in den Marken, ist sehr beliebt und von den jungen Leuten sehr geschätzt, die auch in der Olympische Eisbahn des Eispalast viel Spaß haben können. Im Sommer kann man viel Wandern, Radfahren oder Reiten, auf Parcours unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrad, von leichten Familienwanderungen zu echten Sporttraining.

Beim weiterfahren trifft man auf dem kleinen Dorf Cupi an, das seinen Besuchern wunderschöne und faszinierende Routen zu Fuß oder mit dem Fahrrad bietet, ruhige Spaziergänge  wie der zum Santuario di Macereto (außergewöhnlicher und beeindruckender liturgischer Komplex, in der Natur eingebettet und der den höchsten Ausdruck der Renaissance-Architektur des sechzehnten Jahrhundert in den Marken darstellt) oder anspruchsvollere Wanderungen wie die Strecke auf dem Monte Rotondo oder eine, von wo aus man die Wanderung des Großen Rings der Sibillini beginnen kann. Um die eigene Wurzeln und Traditionen wieder zu entdecken oder lernen, werden auch besondere Aktivitäten organisiert wie Brot oder Pizza im Holzofen des Dorfes backen oder Käse zubereiten mit den Methoden aus der Vergangenheit, mit der Möglichkeit, das kleine Museum der Schafzucht zu besuchen.

Unsere Reise endet in der Nähe von Visso, dessen historische Ereignisse mit denen von Ussita eng verbunden sind. Mit antikem Ursprung, bietet es extrem wichtige Denkmäler und wirklich einzigartige und bezaubernde Landschaften. Es gibt mehrere Gebäude von historischem und kulturellem Interesse, wie die Stiftskirche von Santa Maria, in gotischer Stil und der nahe gelegene Santuario di Macereto, außergewöhnlicher und beeindruckender liturgischer Komplex , in der Natur eingebettet und der den höchsten Ausdruck der Renaissance-Architektur des sechzehnten Jahrhundert in den Marken darstellt. Und dann noch die Stadtmauer aus dem dreizehnten Jahrhundert und der Palazzo dei Priori, Rathaussitz, der ein gotisches Portal und Fenster im deutlichen Renaissance-Stil aufweist. Ausserdem in Visso befindet sich das Leopardi Museum (Museo Leopardiano), das mehrere Manuskripte einschließlich das “L‘Infinito” beherbergt. Was das Gebiet betrifft, Visso hat viel zum Anbieten für seine Besucher, bezaubernde und faszinierende Wege zum Wandern oder Radfahren, ruhige Spaziergänge wie die von Cupi nach Macereto oder anspruchsvollere Wanderungen wie die Strecke auf dem Monte Rotondo oder die, die entlang der großen Sibillini Ring läuft. Um die eigene Wurzeln und Traditionen im ruhigen und gastfreundlichen Cupi di Visso wieder zu entdecken oder lernen, werden auch besondere Aktivitäten wie Käsezubereitung nach den alten Methoden oder Brot oder Pizza im Holzofen des Dorfes backen angeboten.

URLAUB IN DEN MARKEN MIT DEM FAHRRAD – EMPFOHLENE ORTE

,
7 April 2016turismomarche

Die ideale Orte in den Marken für einen Urlaub mit dem Fahrrad, sowohl einfache Meeresuferwege, als auch anspruchsvollere Routen.

Die Marken sind ideal zum Radfahren. Ein bunter Bereich, wo die Natur in jeder Hinsicht das Beste von sich gegeben hat, von der Umgebung am Meere, mit wunderschönen Stränden und schönen Ufer bis hin zu jener auf dem Berg, mit idyllischen Pfaden, romantisch, aber auch schwer zugänglich und suggestiv. Egal, ob Sie das Fahrrad für eine ruhige Strandpromenade wählen, in der Gesellschaft der Familie und der Meeresbrise oder ob Sie sich in anspruchsvollen Parcours zu wagen bevorzugen, um sich auf die Probe zu stellen und ihre eigene Fähigkeiten und Kräfte herausfordern möchten; in den Marken die Routen die es zu folgen und die Dörfer die es zu erkunden gibt sind viele und alle wirklich angenehm.

Vom Norden der Marken ausgehend, wird es ein spannendes und  lustiges Erlebnis werden, Ihre Fahrradtour von Gabicce Mare aus zu starten oder dadurch zu fahren. Hier wird jeder Biker seine ideale Route finden, von der einfachen Fahrt, von der Sonne begleitet und mit dem Meer an seiner Seite, bis hin zu den verschiedenen Wege in San Bartolo Park, wo eine wunderschöne natürliche Umgebung mit 23 km  Panoramastraße und ein Netz von Wegen, mehr oder weniger schwierig, aber alle eine Erkundung wert, auf Sie wartet.

In der gleichen Gegend, könnte es ein unvergessliches Erlebnis sein, die wunderbare Stadt Pesaro mit dem Fahrrad zu besuchen. Eine Tour durch die Straßen und Plätze, vor Denkmälern zu stoppen, den Dogenpalast, die imposante Rocca Costanza und die romanische Kathedrale Santa Maria Assunta zu bewundern, könnte eine einzigartige und interessante Art und Weise, die vielen Schönheiten dieser Stadt zu entdecken. Faszinierend könnte auch sein, Fahrrad entlang der Küste von Pesaro zu fahren und dabei einen wunderschönen Blick auf die blaue Adria und die grünen Hügel von San Bartolo und dell’Ardizio zu genießen. Für die Mutigsten oder Sportlichsten unser Tipp ist, sich ein bisschen von Pesaro zu entfernen und sich von der schönen Landschaft des Montefeltro tragen zu lassen, eine außergewöhnliche bergige oder hügelige Gegend mit bewaldeten Tälern, abrupte Schluchten und mit historischen Dörfern übersät, die ihre ganze Bedeutung und kulturelle Schönheit erzählen.

Ein weiterer großartiger Ort zum Radfahren oder als Startbasis zu benutzen, ist die charmante Senigallia. Charmant und entspannend, spaßig und romantisch ist es, der Uferpromenade entlang spazieren zu gehen, und vielleicht an der charakteristischen Rotonda a Mare anzukommen. Schwieriger, aber auf jeden Fall einen Versuch wert, ist eine Fahrradtour die als Ziel die außergewöhnliche Frasassi Höhlen haben. Zwischen sanften Hügel und Dörfer mit einzigartigem Charme ist das eine der spannendsten und aufregendsten Routen für diejenigen, die das Radfahren lieben.

Eingebettet in dem außergewöhnlichen und schönen Regionalpark Conero, eine grüne Fläche von über 6.000 Hektar, die viel von dem Gebiet von Ancona umfasst, Sirolo, Numana und  Camerano liegen unter dem Grün der mediterranen Macchia und das intensive Blau des Meeres und hier zu flanieren wird richtig spannend sein und Spaß machen. Auf zwei Rädern und von der Meeresbrise und der Sonne gestreichelt, entlang der Küste von Numana spazieren zu gehen ist wirklich angenehm, während für die Liebhaber des Abenteuers sind die vielen faszinierenden Wege des Parks eine spannende und lustige Erfahrung.

Eine ideale Strecke der Küste zum Radfahren ist diejenige, die als Drehpunkt San Benedetto del Tronto hat, die üppige Königin der Riviera delle Palme. Hier können Sie pfeifend Fahrrad fahren und Spaß haben, auch mit den Kleinen, den goldenen Stränden entlang, im Schatten der vielen Palmen, die hier die Protagonisten einer einzigartigen und besonders reizvollen Atmosphäre sind, oder Sie können die Küste verlassen und Richtung Inland fahren, auf Piceno Entdeckung. Routen und Wege von außergewöhnlicher Schönheit, die in der üppigen und einladenden Natur eingebettet sind; ob am Meer entlang in Cupramarittima, Grottammare oder Piceno  – oder unter den schönen Dörfern inmitten von Hügeln und Bergen wie Castignano, Ripatransone, Cossignano, Acquasanta Terme, Roccafluvione, Castorano und vielleicht, mit einem Abstecher in der schönen Ascoli Piceno halt machen – die Wege zum Radfahren sind vielfältig und alle außerordentlich interessant.

MARKEN: 5 SITUATIONEN FÜR 5 UNVERGESSLICHE EMOTIONEN

6 April 2016turismomarche

Ein Urlaub in den Marken kann viele und wirklich spannende Momente und Situationen bescheren; hier sind die Orte und Situationen die es sich unbedingt zu entdecken und leben lohnt.

Die Marken können wirklich magische Momente und Empfindungen und unvergessliche Stimmungen bescheren, dank der vielen Orte von außergewöhnlicher Schönheit und mit dem unveränderlichen Charme, sei es naturverbunden, historisch, künstlerisch oder geistig. Orte, die ihren Charme zeigen, die Geheimnisse und Mysterien verbergen, die Legenden und unergründliche Geschichten überliefern, die eine teilweise pompöse Vergangenheit erzählen, so wie auch Kriege, Kämpfe und große Liebesgeschichten, magische und romantische Plätze. Wir bieten Ihnen eine Entdeckungs- und Erlebnisreise nur in einigen dieser Orte.

Eine einzigartige Atmosphäre, in das Grüne der Natur und in dem Frieden eingetaucht, dass man zwischen den Mauern oder rund um die charmante Einsiedelei von Fonte Avellana erleben kann. Dem Heiligen-Kreuz gewidmet, befindet sie sich in der Gemeinde Serra Sant’Abbondio, an den Hängen des Monte Catria, in der Provinz Pesaro-Urbino. Dem Orden Camaldolese gehörend, ist er ein mystischer Ort, für Gebet und Meditation geeignet, wo man Ruhe finden und Zeit in Stille und Andacht verbringen kann, während man sich von der einfachen Schönheit des Klosters und der Kirche streicheln lässt, oder indem man sich von den Wäldern und Bergen, die den gesamten Komplex umgeben, umhüllen lässt.

Denjenigen, die Entspannung in einer weltlicheren Urlaubsatmosphäre suchen, ist die fabelhafte Mezzavalle Strand in der außergewöhnlichen Conero Küste, nah an der wunderschönen Portonovo Bucht, zu raten. Schön und ursprünglich, von kristallklarem Wasser umspült, ist er ein Strand vor allem von jungen Menschen frequentiert, die sein wildes Aussehen und die Ruhe lieben. Ein magischer Ort, ein unberührter Strand und eine atemberaubende Landschaft, dank dem Profil des Monte Conero der auf die Adria schaut, machen aus Mezzavalle eine der in der gesamten Region beliebtesten und geschätzten Orte.

Wenn Sie sich für Geheimnisse, Legenden und Geschichten interessieren, kommen Sie nicht umhin, sich von den Bergen Sibillini faszinieren zu lassen, von den Schätzen und Geheimnissen, die dieses Gebirge versteckt. Unter den alten und stillen Dörfern, die dort ruhen, verbergen sich viele Geschichten, vor allem im Zusammenhang mit der Sibyl, außergewöhnliche Aussichten, die Einzigartigkeit des Gebietes, geheimnisvolle Höhlen und Seen, die Legenden erzählen, deren Reichtum bis heute vom Menschengedächtnis geschützt wurden. Im Nationalpark der Sibillini Berge befinden sich viele Bergdörfer, die zu den Provinzen Ascoli Piceno, Fermo und Macerata gehören, wie Arquata del Tronto, Montefortino, Montemonaco, Montegallo, Pievebovigliana, Visso und Ussita, malerische Dörfer von Natur umgeben, die sich als Startbasis eignen oder einfach gut zu durchqueren um wunderbare und einzigartige Schmuckstücke der Marken zu entdecken, wie die Sibylle Höhle, der Pilato See oder die Infernaccio Schluchten.

Es ist ein Gefühl des Wohlbefindens und der Ruhe, das was man in dem schönen Dorf Fiorenzuola di Focara, in der Nähe von Pesaro, erleben kann. Drehpunkt des Regionalen Naturparks von Monte San Bartolo, dank der Schönheit seiner Lage, ein Felsvorsprung mit Blick auf die Adria, wird es leicht sein, sich in die romantische Atmosphäre des Sonnenuntergangs zu verlieren. Ein unvergessliches Erlebnis, eine magische und spannende Situation, unwiederholbar, denn die Sonnenschimmern, die grünen Hügel, das Meer und der Himmel werden immer einzigartig und in einer Aura von magischen Herrlichkeit eingehüllt sein.

Für diejenigen, die das Meer lieben, bei der Wahl von den Stränden und Chalets von San Benedetto del Tronto, bieten wir ein Bad in der Sorglosigkeit und in der Freude an. Die Königin der Riviera delle Palme kann, sowohl tagsüber als auch nachts, viel Spaß, eine bunte Collage aus trendigen Clubs, viel Musik aller Art, angenehme Ereignisse und Veranstaltungen anbieten, die dem Wohlgefühl und der Leichtigkeit gewidmet sind, die wir oft brauchen, um aus dem Alltag zu entfliehen und uns den Luxus zu gönnen, ein paar Abende ohne Gedanken und Sorgen zu verbringen.

URLAUB IM CONERO PARK, EDEN DER MARKEN

30 March 2016turismomarche

Verbringen Sie Ihren Urlaub zwischen den Dörfern und Landschaften des Conero Parks; zwischen Klippen und Buchten werden Sie die authentische Schönheit der Marken entdecken

Ansichten und einzigartige Landschaften, Felsen, Hügel, steile Hänge, eine Küste mit weißen Steinen, Wälder, Hügel mit Mittelmeer Macchia bedeckt und eine Geschichte die, zwischen Legende und Wirklichkeit, bis zur Antike reicht: das und vieles mehr ist der Naturpark Conero. Ein Kunstwerk der Natur und des Menschen, wo ein Berg über dem Meer, Conero, sich mit dem kristallklaren Adria verbindet und dabei vier Perlen umarmt, die in all ihrer Schönheit zum Meer blicken. Der Park umfasst tatsächlich etwa 6.000 Hektar und umschließt auch viel von dem Gebiet von Ancona und die Städte von Sirolo, Camerano und Numana, wunderschöne Plätze, Protagonisten und Zeugen einer antiken Geschichte.

Die Griechen aus Syrakus gründeten im Jahre 387 v.Ch. die Stadt Ancona, deren Name sich von der besonderen Form des Kaps von einem gebogenen Ellenbogen herleitet. Ankòn bedeutet eben im Griechischen “Ellbogen”, während Conero “Berg der Erdbeerbäume” bedeutet, weil die kleine Bäume mit roten Früchten auf dem Berg offensichtlich sehr verbreitet sind. Eine Stadt, die reich an Geschichte und Tradition, die durch ihre Denkmäler,  uns eine wichtige Vergangenheit erzählt, vom Arco di Traiano, im zweiten Jahrhundert v.Chr. gebaut bis hin zur romanischen Kathedrale von San Ciriaco, die majestätisch über das Meer herausragt, und von der Mole Vanvitelliana aus dem achtzehnten Jahrhundert bis hin zum Piazza del Plebiscito, Treffpunkt für die gut situierten Leuten der Stadt. Ancona ist eine Vielzahl von Straßen, Plätzen, beeindruckenden Denkmälern, Geschichte, Kunst, Kultur, aber sie ist auch Natur, auch dank dem Cardeto Park, den Wanderungen, dem atemberaubenden Ausblick und der überraschenden Anblicke auf dem Meer oder den grünen Hügeln.

Im gleichen Gebiet befindet sich auch die schöne Bucht von Portonovo mit der Kirche von Santa Maria, weißes Wunder im Grünen der Mittelmeer Macchia eingebettet, so wie der Wachtturm von Papst Clemens XI im Jahre 1716 gebaut, um die Angriffe von Piraten und Schmugglern zu verhindern und die napoleonische Festung im Jahre 1808 gebaut um die Landung der Briten zu verhindern.

Die charmante Camerano besitzt zwei Seelen in perfekter Harmonie miteinander, eine naturalistische und eine andere kunsthistorische. Gegründet um den siebten Jahrhundert v.Ch. als römische Siedlung, wurde sie im Jahre 1177 Burg von Camerano und dann, im Jahre 1198, eine eigenständige Gemeinde. Unter ihren Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten, die Reihe von in den Boden gegrabenen Höhlen, Sandsteinbrüche mit Dekorationen und Bearbeitung die, im Laufe mehrerer Studien, zu verschiedenen Deutungen über den möglichen Gebrauch geführt haben, von der einfachen Orte für die Lagerung von Lebensmitteln bis hin zu Räumen mit klaren religiösen und rituellen Zwecken. Sie wurden auch als Zufluchtsort für die Bevölkerung während der Razzien in der mittelalterlichen Periode verwendet.

Sirolo ist die Perle der Adria, ein mittelalterliches Dorf das auf der Klippe steht um dann  ins Meer zu tauchen. Kristallklares Wasser, Höhlen, Buchten, unberührte Strände und Naturlandschaften mit einem ungewöhnlichen Charme umrahmen ein Dorf, das seit prähistorischen Zeiten besiedelt war. Als Beweis seiner wichtigen Vergangenheit, der archäologische Parcours in der größten picenischen Nekropole der Marken, wo man den außergewöhnlichen “Grab der Königin”, mit Grabbeigaben aus fast 2 Tausend Exponate, gefunden wurde. Aber Sirolo wird geliebt und geschätzt vor allem für seine Strände, zu den berühmtesten der Sassi neri Strand, die naturalistischste schlechthin und der, der „Due Sorelle“ (zwei Schwestern), mit den Brandungspfeiler, als Symbole der Stadt gewählt und nur durch den schwierigen Pass des Wolfes oder über das Meer zugänglich.

Am Fuße des Monte Conero befindet sich das malerische Dorf Numana, mit einem hochgelegenen Teil, auf der Spitze einer Klippe über dem Meer, alt und bestehend aus engen Gassen, aus dem Turm, dem Bischofspalast, Sitz des Rathauses und der Kirche, die das rätselhafte Holzkreuz beherbergt, das der Tradition nach von Karl dem Großen da gelassen wurde und von der  Volksfrömmigkeit für ein Wunderobjekt gehalten wird . Der untere Teil des Dorfes ist dem Tourismus gewidmet, mit dem Yachthafen, den schönen Buchten und Strände und den vielen Unterkunftsmöglichkeiten. Bewohnt von den Picener und den Sizilianern um später unter der Kontrolle der Dorer zu gelangen, wurde lange Zeit von den Römern bevölkert; eine sehr wichtige Geschichte, auch durch das staatliche Antiquarium zugänglich, wo die Grabbeigaben der verschiedenen picenischen und römischen Gräber, die in der Umgebung gefunden wurden, ausgestellt sind.

TOUR DER SIBILLINI VON SARNANO BIS ZUM GEROSA SEE

24 February 2016turismomarche

Eine der vorgeschlagenen Routen für Ihren Urlaub an der Sibillini Berge. Von Dorf zu Dorf bis zum malerischen See von Gerosa.

 

Mit einer Länge von über 40 km die Sibillini Bergekette – geschützt durch den Nationalpark Monti Sibillini – stellt eine der größten und faszinierendsten Bergketten Italiens. Hauptsächlich aus Kalkfelsen bestehend, überschreiten die Berge häufig die 2.000 Meter über dem Meeresspiegel um dann allmählich in engen Tälern abzusinken, wie das Aso, Tenna und Ambro oder in Hochtälern am Westhang. Fabelhafte Naturkulissen, darunter hohe Gipfel, Täler, Flüsse und Seen wie die von Fiastra, Pilato und Gerosa. Und dann alte Dörfer die seit Jahrhunderten in der stillen Natur, in ihren Farben, Gerüchen und Aromen eingetaucht leben.

Wir schlagen eine Reise zu diesen alten Ländern, geheimnisvoll und teilweise unzugänglich, vor, die von einem der schönsten und faszinierendsten Dörfer der Marken anfängt: Sarnano. Das Dorf, im Herzen der Sibillini, liegt auf einem Hügel auf der rechten Seite des Flusses Tennacola, sein wundervolles historisches Zentrum ist eines der charakteristischsten Beispiele mittelalterlicher Architektur. Renommierte Kur- und Urlaubsort dank mehreren Skigebieten, verfügt es über eine große künstlerische Erbe. Mittelpunkt der antiken Sarnano ist die Piazza Alta, worauf sich der Palazzo dei Priori, der Palazzo del Popolo, Sitz des schönen Teatro della Vittoria, der Palazzo del Podestà und die Kirche Santa Maria di Piazza zusammenballen.

Die erste Etappe unserer Reise befindet sich ca. fünfzehn Kilometer entfernt, am Macerata Innengebiet vorbei, bis zu dem von Fermo, und wir werden in Amandola anhalten. Auf drei Hügeln des Hochtals von Tenna gelegen, nahe am Gipfel des Castelmanardo Berges, Amandola entsteht im Jahre 1248, als freie Gemeinde, aus der Vereinigung von drei Burgen. Das reizvolle Städtchen zeigt eine Altstadt die, durch besonders schöne Gebäude, vom Reichtum ihrer Vergangenheit zeugt, wie die Kirche von Sant’Agostino (Heiligtum des seligen Antonio) und die Kirche von San Francesco.

Beim Weitergehen Richtung Gerosa See trifft man gezwungenermaßen auf das schöne Dorf Montefortino vom natürlichen, von der Sibillini Berge gebildeten Amphitheater umarmt, wo man reichlich atemberaubende Ausblicke genießen kann, wie die hohen Gipfel des Monte Vettore, des Monte Sibilla und des Pizzo Regina. Eine zauberhafte Landschaft aus Flüssen – der Tenna und der Nera -, Tälern, geheimen Orten – wie die Infernaccio Schluchten – Kultstätten – wie zum Beispiel die Wallfahrtskirche Madonna dell’Ambro – Sie alle tragen wesentlich zur antiken Schönheit des Landes mit dem charakteristischen mittelalterlichen Aussehen bei.

Ein weiteres wesentliches Ziel ist Montemonaco. In der Provinz Ascoli Piceno, in dem oberen Tal des Aso, liegt sie auf 998 Meter über dem Meeresspiegel – die zweithöchste Gemeinde der Marken – auf einer kleinen Stegplateau mit Ausblick auf Monte Sibilla. Sein Gebiet erstreckt sich von den massiven Gipfeln der Vettore – in dessen Vertiefung der einzigartige Pilato See befindet – bis zu denen des Pizzo del Diavolo und des Monte Porche, die die Grenze zu Umbrien markieren. Schluchten, Wälder, Täler und Flüsse prägen das Gebiet, während  das Dorf sich einer langen, umstrittenen, interessanten und legendären Geschichte rühmen kann, mit besonders interessanten Gebäude wie die Kirche von San Biagio und die San Benedetto Kirche mit einem dem Crivelli zurückzuführendem Fresko.

Das letzte Ziel unserer Reise durch die Sibillini Berge in den Marken ist die schöne Landschaft des Gerosa See, ein etwa 400 Meter breiter Stausee. Gespeist durch den Aso Fluss, der von den Hängen des Monte Vettore auf dem Gebiet von Pedaso die Adria erreicht, definiert die Grenzen der drei Gemeinden, Montemonaco, Montefortino und Comunanza. Gebildet in den 80er Jahren für die Wasserversorgung, heute ist der Gerosa See eine sehr beliebte Touristenattraktion: Kanufahren-Vorführungen, Segeln und Angeln werden häufig organisiert  und viele sind die Besucher, die seine schöne und ruhige Strände, eingerahmt von einer wunderbaren Naturkulisse, wählen. Außerdem sein rechter Ufer, von dichtem Wald bewachsen, eignet sich für lange und entspannende Spaziergänge an der frischen Luft oder Nordic Walking.

URLAUB AUF DEN HÜGELN IN DEN MARKEN: EMPFOHLENE ORTE

26 January 2016turismomarche

Wo Sie einen Urlaub in der Region Marken verbringen können. Wählen Sie  zwischen ihrer grünen Hügeln, ihrer Dörfern und der besten Orte.

Die Region Marken zu wählen bedeutet, eine Unzahl von Möglichkeiten und Szenarien, vom Meer bis zu den Bergen, von den schönen Stränden bis zu schneebedeckten Gipfeln zur Verfügung zu haben; ein buntes Mosaik aus Farben, Düften und Traditionen zu genießen und zu erleben. Magische Orte warten auf den Besucher, der die sanften Hügel und Täler überqueren wird, Flüssen und Bächen folgen wird, sich in malerischen Dörfern, antik und gemütlich, aufhalten wird; der wird sich von der wohlwollenden Natur und ihren Farben verwöhnen lassen, vom Grünen der Wälder und Felder und vom Blauen der Bergen. Das Hinterland der Marken zu wählen bedeutet,  ein Land reich an Geschichte, Kultur, Traditionen zu wählen, wo man noch in die Natur eintauchen kann. Das ist nicht nur möglich, sondern auch ein unvergessliches Erlebnis.
Viele sind die ideale Gebiete für einen angenehmen Aufenthalt, mit der Wahl zwischen Entspannung und Unterhaltung, Kultur und Sport, Natur oder schöne Städte mit ungewöhnlichem und unerwartetem Charme. Eines davon ist der Bereich der Vallesina, die fast in der Mitte der Marken liegt. Das Gebiet ist nach dem durch den Esino fließendem Fluss genannt, einer der wichtigsten Flüsse in der Region, der in der Provinz Macerata entspringt, aus den Füßen des Berges Cafaggio. Das Vallesina wird von der Silhouette des Monte San Vicino dominiert und verläuft am Mittellauf des Flusses, von Serra San Quirico an der Mündung bei Rocca Priora in die Gemeinde von Falconara Marittima, in der Provinz Ancona. Das Tal ist von Hügeln umgeben, die nach und nach  Richtung Adria flacher werden,  von auf Hügelspitzen gesammelte Weiler und Dörfer übersäht  , die eine reizvolle Spiellandschaft und eine faszinierende Reise in die imaginäre Geschichte erzeugen. Die Besonderheit dieser Gegend -, wo die schöne Stadt Jesi der unangefochtenen Protagonist ist – ist die Serie von, auf den  Hügeln verteilten, in prächtigen Zustand und von Stadtmauern umgebenen Weilern. Dann noch die berühmten Castelli di Jesi, sehr geschätzt, nicht nur wegen der Schönheit der hochmittelalterlichen Castrum, der hohen Stadtmauer oder der strengen romanischen Kirchen und Klöster sondern auch, aus gutem Grund, wegen des Anbaus von einer der großen einheimischen Trauben Italiens, die harmonische und trockene Verdicchio.
Eine weitere Gegend, die ganz zu entdecken und  zu erleben ist, ist die Montefeltro,  historische Region der Marken in den Norden der Provinz PesaroUrbino gelegen. Das Gebiet ist überwiegend bergig und hügelig mit bewaldeten Tälern, die bei plötzlichen Hängen mit wunderschönen Panoramas und bezaubernden Blickfänger enden. Montefeltro, der mit seinen wunderbaren Umwelteigenschaften, auch die Heimat des Nationalparks von Sasso Simone und Simoncello ist, ist ein sehr wichtiges historisches und kulturelles Gebiet, das sein Zentrum in der außerordentlichen Urbino findet. Einer der wichtigsten italienischen Renaissancestätten und UNESCO-Weltkurturerbe , Urbino, entwickelte sich als solche dank dem Diplomaten und Anführer, Bewunderer der Kunst und Kultur, Federico, von 1444 bis 1482 Herr der Stadt und an dessen Hof  sich außergewöhnliche Menschen und Künstler wie Piero della Francesca aufhielten. Das ganze Gebiet wird von einer Reihe von Burgen und Schlössern gekennzeichnet, die oben auf den Hügeln und felsigen Klippen stehen, mit Blick auf die unten stehenden Täler. Der Schloss von Belforte all’Isauro zählt zu den interessantesten; er wurde von dem Architekten aus Siena der lange in diesem Gebiet lebte, entworfen, Francesco di Giorgio Martini, der sich auch an mehreren Werken des Stadtumbaus und an dem Bau der Stadt Urbino so wie an der Fertigstellung des Palazzo Ducale beteiligte. Vom  gleichen Martini ist auch die imposante Festung von Sassocorvaro mit der besonderen Schildkröten- Form, während eindrucksvoll sind der befestigte Palast der Prinzen Carpegna- Falconieri in dem schönen Dorf Carpegna, und der Schloss des Grafens Petrangolini in Tavoleto.
Im Ascoli Gebiet gibt es noch ein großer, wunderschöner Bereich, der dem Laufe des Flusses Aso, der in der Gemeinde Montemonaco entspringt, , zwischen dem Monte Porche und der Cima del Prata  und in die Adria in Pedaso mündet, entlang liegt. Das Aso-Tal ist ein Ort voller Geschichte und Traditionen aus vielen Farben mit Schattierungen die von saftig grünen Feldern, dunklen Wäldern, Obstplantagen, Weinbergen bis zur mit Magie  durchdrungenen, blau-violetten Sibillini-Berge reichen, die als Hintergrund die abfallenden Hügel und Tausende von Bauernhäusern umrahmen. Entlang des Aso-Verlaufs, der das Territorium teilt – je nach dem Lauf des Wassers – zwischen den Provinzen Ascoli Piceno, auf der rechten Seite, und  Fermo am gegenüberliegenden Hang, die sich etwa 60 km lang durch das Tal schlängelt, trifft man den größten künstlichen See der Gegenden, der See Gerosa und dann wieder Dörfer mit antiken Charme, die einem ihre Geschichte von Volksfesten und harter Arbeit  erzählen, von  alten Aromen und Düften, die immer noch Teil des Lebens derer, die dort leben, sind , in der Stille und perfekter Musik der Natur. Burgen und Schlösser, Stadtmauern, romanische Kirchen, die Werke von großer Schönheit beherbergen, Abteien, Renaissance-Paläste und noch, Theater, Plätze und Gassen, Windmühlen und alten Bauernhäusern, einladend in ihrer rustikalen Schlichtheit , erzählen von einer authentischen Region, lebenswert und  angenehm zu jeder Jahreszeit, die Faszination und fast unwirkliche Szenarien schenken kann.
Unter den Hügeln von Ancona hinter Monte Conero, befindet sich ein altes Gebiet, vom Ufer des Flusses Esino und vom hohen Musone begrenzt. Es ist das Land der Burgen und Schlösser, die eine märchenhafte Landschaft mit typischen gastronomischen Spezialitäten und alten Traditionen. Eine Geschichte aus alten Rivalitäten und harten Berufe, die mit Hingabe und Weisheit durch ein stolzes, starkes und kämpferisches Volk  vorangetrieben wurden. Die Schlösser, dass heißt die charmante befestigte Dörfer von Offagna, Agugliano, Polverigi und Santa Maria Nuova, die im Mittelalter gebaut wurden, um die dorische Stadt zu verteidigen und zu schützen, stellen heute eine Oase der Ruhe zwischen den grünen Hügeln und sanften Hängen die sich bis zum Meer abwechseln.  Gebäude mit herbem Charme, orttypische Speisen und historische Festzügen koexistieren in Synergie mit einem üppigen Natur aus funkelnden Farben und betörenden Düften.

MONTEFELTRO UND ALLE SEINE SCHÖNSTEN DÖRFER

, , ,
28 September 2015turismomarche

Hier sind die sehenswertesten Bergortschaften und Dörfer von Montefeltro, worauf Sie nicht verzichten sollten während Ihres Abenteuer in den Marken.

Das Gebiet von Montefeltro deckt eine große Fläche, eingebettet in der Zentral-Apennin in den Norden der Marken zwischen Emilia Romagna und der Toskana. Ein Land voller glorreichen Vergangenheit und pulsierend nach den Rhythmen der nahe gelegenen Städte Urbino, auf der einen Seite, und San Leo auf der anderen. Die Geschichte sichtbar und erlebbar gemacht durch mittelalterliche Altstädte, Kirchen mit strengem Stil, einsame Klöster, aber auch Mühlen mit ihren diskreten und unveränderlichen Charme, kleine Dörfer, die die uralte, naturgetreue Dufte und die unberührte Umgebung bewahren mit ihren Bergwege und überraschende Ausblicke.

Mittelpunkt der Gegend ist Urbino, die Hauptstadt des Ducato di Montefeltro (Herzogtums von Montefeltro), eine Stadt, die überrascht und fasziniert durch seinen monumentalen Palazzo Ducale, der in seinem Innerem die Galleria Nazionale delle Marche beherbergt, durch die vielen Kirchen und Klöster, die vielen Kunstwerken aufbewahren, durch den Geburtsort von Raffaello Sanzio, durch die vielen Palästen durch die engen charakteristischen Gassen verteilt, und noch Portale und Treppen, einschließlich die Wendeltreppe. Die Eleganz und der Stil der Gebäude und Denkmäler haben ihren Renaissance Charme intakt bewahrt. Ihre Bedeutung und ihre Schönheit zeugen von der Größe der historischen Zeit, unvermeidlich mit den Namen des Federico da Montefeltro verbunden der, im Jahr 400, dank seinem hellem Geist und seinem Mäzenatentum aus dieser Stadt ein wahres Juwel und ein kulturelles Wahrzeichen machte. Federico sammelte auf seinen Hof die besten Maler, Bildhauer, Dekorateure und Architekten seiner Zeit, die diese Stadt zu einem perfekten Ort, nahezu zur ” idealen Stadt” machten – wie “La città ideale” das prächtige Gemälde in der Galleria Nazionale delle Marche in Urbino aufbewahrt.

Das Gebiet des Montefeltro, das nicht nur die Marken, sondern auch Teil der Toskana, der Emilia Romagna und der Republik San Marino besaß, schloss viele Gemeinden ein. Einige von denen sind zwischen 2007 und 2009 aus unserer Region ausgetreten; diejenigen, die heute – in der Provinz Pesaro Urbino – und damit zum Montefeltro von Urbino gehören, sind 15.  Es handelt sich um kleine befestigte, noch intakte Dörfer, die auf einer Reihe von grellgrünen, mit Felsen durchsetzten Hügeln liegen.

Auditore mit weniger als 2000 Einwohnern, ist nur der erste, in alphabetischer Reihenfolge, der hübschen Dörfer des Montefeltro, und beherbergt das interessante Historische Museum der Linea Gotica. In Belforte all’Isauro, zusätzlich zum alten Dorf, von Francesco di Giorgio Martini wieder aufgebaut,  können wir auch den Schloss bewundern, der heute die Schule für italienische Sprache und Kultur für Ausländer “Giacomo Leopardi” beherbergt – – und die Kirche dem Schutzpatron San Lorenzo gewidmet. Am Fuße des gleichnamigen Berges, eng um den monumentalen Palazzo dei Principi aus dem siebzehnten Jahrhundert, liegt  Carpegna, wo man la pieve di San Giovanni aus der romanischen  Zeit besuchen kann, die Kirche San Sisto und die Kirche von San Nicolò.

In Frontino, von den malerischen Felsplateaus von Sasso Simone und Simoncello dominiert, können Sie einiges besuchen: l’Eremo di San Girolamo, der monumentale Komplex von Montefiorentino – aus dem dreizehnten Jahrhundert -in dem sich ein Werk von Giovanni Santi, Vater von Raffaello Sanzio, befindet; in Lunano, dass seinen alten Glanz dank der Burgruine noch zeigen kann, finden wir das Kloster von Monte Illuminato, berühmt, weil hier San Francesco einem jungen Blinden das Sehvermögen zurückgegeben hat. Zwischen den Hügeln die das Tal des Conca vom Tal des Foglia trennen, liegt Macerata Feltria, in der Nähe des alten Pitinum Pisaurense, mit der befestigten Altstadt, dem Turm und dem Palazzo del Podestà, in Museum umgewandelt .

In Mercatino Conca, neben der malerischen Altstadt ist die Pfarrkirche von besonderem Interesse, die zahlreiche Werke regionaler Künstler beherbergt. Monte Cerignone erscheint in der Landschaft thronend auf einem Felsen, mit seinen malerischen gepflasterten Gassen, die bis zu dem Gebäude der alten Festung (Rocca)führen. Montecopiolo, jetzt bekannter Skiort, ist eine obligatorische Etappe zwischen den Tälern des Marecchia und Conca. Hier können wir die Reste der Burgen von Monte Copiolo, Monte Boaggine und Monte Acuto, alten Bastionen zur Verteidigung des Territoriums, bewundern.

Monte Grimano Terme, in der Nähe der Grenze mit der Republik San Marino, mit seinen 1200 Einwohnern ist eine der kleinsten Dörfer auf den Montefeltro von Urbino, eine Oase der Ruhe in einer hügeligen, üppigen Landschaft, während Piandimeleto ist immer noch sichtbar von der imposanten Palastfestung der Grafen Oliva mit seinen Zinnen und seine Lücken und Konsolen dominiert. In Pietrarubbia, ein wunderschönes Dorf, wo die Reste der Burg von Petra Rubea auf einer Klippe thronend eine suggestive Wirkung haben, finden wir die interessante Kirche von San Silvestro, um das Jahr Tausend gebaut. In ihrem Inneren befindet sich einen feinen Marmoraltar und eine wunderschöne Rosette des Bildhauers Arnaldo Pomodoro. Bemerkenswert auch der Palazzo del Vicariato aus dem sechzehnten Jahrhundert.

Sassocorvaro liegt direkt am Stausee von Mercatale und auf seinem Hügel, der von der imposanten monumentalen Rocca Ubaldinesca (Festung), von Francesco di Giorgio Martini gebaut, Sitz der Kunst-Galerie und des Bauernmuseums, dominiert wird. In Sassofeltrio, neben der malerischen Altstadt, können wir, im Ratssaal des Rathauses, die Wappen der Familie Malatesta und die Festung bewundern, die von dem berühmten Architekten Francesco di Giorgio Martini wieder aufgebaut wurde; darüber hinaus finden wir  im Tal Sant’Anastasio Quellen von schwefelhaltigem und alkalischem Wasser. In Tavoleto schließlich, neben der schönen Altstadt und den zahlreichen Naturschönheiten, sind die Ruinen des  Castello della Trappola, mit antiken Wurzeln und die Pfarrkirche, die viele Werke von lokalen Künstlern beherbergt, von großem Interesse.

PARCO DELLA GOLA DELLA ROSSA UND FRASASSI : SEHENSWÜRDIGKEITEN UND AÜSFLÜGE

,
18 September 2015turismomarche

Leitfaden für den Parco della Gola della Rossa, ein Muss in den Marken: zwischen verwunschenen Höhlen, mittelalterlichen Kirchen und atemberaubenden Ausblicken, von  üppiger Vegetation und Felsen umgeben.

Der Regionale Naturpark della Gola della Rossa und di Frasassi  ist das grüne Herz der Marken. Einer der schönsten Naturschutzgebiete, umfasst etwa neuntausend Hektar an den Hängen des Apennins in der Provinz Ancona und bezieht die Gemeinden von Serra San Quirico, Genga, Arcevia und Fabriano ein. Ein Gebiet reich an üppige und unberührte Natur zwischen der schönen und geheimnisvollen Frasassi Höhlen, alten Kirchen und Abteien mit  mittelalterlichen Flair und traumhaften Landschaften.

Die Frasassi Höhlen, unterirdische Karsthöhlen, befinden sich auf dem Gebiet der Genga und stellen einen Spektakel der  Zeit und der Natur dar. Die Höhlen, mit Reiseführer oder selbstständig besuchbar, bestehen aus Stalaktiten und Stalagmiten, die Skulpturen von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit bilden. Die Formen und die Dimensionen dieser natürlichen Werke haben die Phantasie der Höhlenforscher angeregt und sie zur Wahl merkwürdigen Namen inspiriert, nachdem sie sie entdeckt und studiert hatten. Unter den berühmtesten und faszinierendsten Stalaktiten und Stalagmiten befinden sich: die “Riesen”, das “Camel” und das “Dromedar”, der ” Bär “und” die kleine Madonna “.

Ein weiterer Ort von besonderen historischen und künstlerischen Interesse, so wie auch bemerkenswert dank seiner Landschaft und daher touristisch wertvoll, ist das Gebiet das mit der Kirche von San Vittore di Genga verbunden ist. Mit seinem Abenteuerpark konzipiert und entwickelt um die Kinder zu unterhalten und die nahe gelegenen heißen Quellen, ist das Resort San Vittore zu einem Treffpunkt für die ganze Familie geworden, wo  neben der Religion auch Spaß und Entspannung ihr Platz finden. Die Abtei von San Vittore delle Chiuse, im romanischen Stil, wurde im natürlichen Amphitheater der Berge der Schluchten von Frasassi gebaut. Es ist ein Ort der mit seiner Stille und der strenge der hohen Mauern starke Emotionen hervorruft, ein suggestives Ort des Gebetes in den grünen Bergen der Marken eingetaucht.

Pierosara, die zur Gengas Gemeinde gehört, war für die strategische geographische Lage – auf einem Hügel in der Nähe von zwei Schluchten, die von Frasassi, und die von della Rossa gelegen – eine wichtige mittelalterliche Burg, die das umliegende Gebiet beherrschte. Heute bleiben vom alten Castrum die Mauerwände und der Wachturm. Die Burg, historisch immer sehr wichtig, war ein strategischer Knotenpunkt für die Herrschaft über die umliegenden Ländereien seit dem Römischen Reich. Der eigenartige Name des mittelalterlichen Dorfes Castel Petroso stammt ursprünglich aus einer Legende; es wird erzählt, dass ein Graf ein Mädchen aus Castel Petroso namens Sara kennenlernte und, von ihrer Schönheit fasziniert, beschloss er sie zu entführen, weil sie mit einem anderen Schlossbewohnern, Piero, verlobt war. Während des Entführungsversuch, versuchten die Anwohner die junge Frau zu retten, aber sie wurde vom Graf umgebracht, so wie der junge Piero auch, der neben seiner Geliebten starb. Es scheint, dass von diesem Tag an, als Andenken an dieses traurige Ereignis, Castel Petroso in Pierosara umbenannt wurde.

Sassoferrato ist eine Stadt die, im Vergleich zu seiner Gebiet Größe, relativ klein ist. Das bewohnte Zentrum entwickelt sich auf zwei Ebenen, den rione Borgo  und den rione Castello. Der größte Teil der  Gemeinde liegt in einem Tal eingeschlossen, wo drei Flüsse fließen: der Sanguerone aus dem Norden, der Sentino aus dem Westen und der Marena aus dem Süden. Diese fließen in dem Dorf zusammen nur ganz kurz voneinander entfernt.  Auf dem Gebiet der Sassoferrato befinden sich viele Orte von historischem und künstlerischem Interesse wie die antike römische Stadt Sentinum, Heimat des berühmten Gefecht der Nationen (295 v. C.). Das archäologische Museum und die Pinakothek beherbergen eine der wichtigsten Ikonen mit der Darstellung von St. Demetrius; in den späten vierzehnten Jahrhundert gemalt, zeichnet sie sich durch ihre kleine Dimension und seine Technik aus.

Die Stadt Genga rühmt sich zusätzlich zu den berühmten Höhlen, auch der vielen interessanten Orte, historischen Gebäude und Kultstätte wie die Kirche San Vittore delle Chiuse, der Tempel des Valadier und der Einsiedelei von Santa Maria infra saxa, so wie ausgestattete Grünanlagen die sich  zum Wandern eignen oder zum Picknick im grünen Apennin der Marken eingetaucht, in der Nähe der Flüsse Esino und Sentino. Von besonderer Schönheit ist die heute inzwischen schon berühmte lebende Krippe, die jedes Jahr immer mehr Besucher anzieht.

AUF ENTDECKUNG DER 4 DÖRFER DER “TERRA DEI CASTELLI”

18 September 2015turismomarche

Hier sind die sehenswertesten Dörfer  des alten Land der Burgen in den Marken, ein Land aus grünen Hügeln direkt hinter dem Conero.

Hinter dem Monte Conero, zwischen grünen Hügeln und sanften Hängen,  im Ancona Gebiet, eine alte Gegend voller Tradition und Charme, finden wir “la Terra dei Castelli” (Land der Burgen). Das Gebiet, von dem Fluss Esino und von oberem Musone begrenzt, umfasst die Länder Offagna, Agugliano, Polverigi und Santa Maria Nuova. Ein Gebiet reich an Geschichte, Traditionen und Kultur, in der die Befestigungsanlagen dieser Länder auch dazu dienten, die Stadt Ancona zu schützen und zu verteidigen. Kleine Dörfer, die der Zeit die Stirn bieten und ihrer  Traditionen treu bleiben, eine friedliche Oase, in der man gleichzeitig orttypische Gastronomie und historische Festzüge finden kann, so wie naturbelassene Produkte die man auf Dorffeste entdecken kann,  antike Gebäude, die ihren Ruhm durch Ausstellungen oder historischen Parcours wiedererleben.

Offagna
, Drehpunkt der Land der Burgen, wurde um eine alte Festung gebaut, auf einem Hügel mit Blick auf die umliegende Landschaft. Obwohl es nicht sehr viele historische Hinweise über die Entstehung  dieses Dorfes gibt, wissen wir, dass im späten Mittelalter das Gebiet einigen edlen Germanen erteilt wurde, bevor es 1445 in die Zuständigkeit von Ancona überwechselte. Unter den zwanzig Burgen von Ancona, zur Verteidigung der Stadt gebaut, wurde Offagna einer der wichtigsten Zentren und in dieser Zeit wurde “la Rocca” die Festung gebaut, mit der wichtigen Funktion der Verteidigung der Grenze des Flusses Aspio. Nach mehreren Restaurationen sieht die Festung jetzt fast wie die ursprüngliche aus, mit einem quadratischen Grundriss, mit Eckturm und einem zentralen Bergfried.

Polverigi befindet sich in einem breiten Tal zwischen der Landwirtschaft gewidmeten Hügeln, hat eine alte Geschichte, die mit den Mönchen Avellaniti anfängt, die um das Jahr 835 in diesem Gebiet die Gemeinde von San Damiano gegründet hatten. Ein wenig später wurde den Schloss gebaut, in Verbindung mit einem Nichtangriffsabkommen zwischen der Stadt Ancona, Osimo und Fermo. Aus der alten Burg bleibt nur der Eingangsbogen, weil im Laufe der Zeit Mauern, Türme und Zinnen in Wohnungen umgebaut wurden.

Agugliano, die Geburtsstätte der berühmten mittelalterlichen Magistrat Baldo d’Agugliano, der in Dantes Göttlicher Komödie erwähnt wurde, liegt auf einem Hügel ca. 15 km von Ancona entfernt. Erster Beweis seiner Zugehörigkeit zu den defensiven Schlösser von Ancona ist das Castrum Agulliani aus dem Jahr 1358, wovon das nachweisbare alte Perimeter geblieben ist. Sehr faszinierende und bemerkenswerte Orte sind die Kirche del Santissimo Sacramento, wo jedes Jahr den Schutzpatron der Stadt Sant’Anastasio gefeiert wird  und die Kirche von Santa Maria di Nazareth im Jahre 1304 erbaut und im Jahr 1926 dank der Bemühungen des Kardinals Vico renoviert.

Santa Maria Nuova ist ein weiteres kleines Dorf in den Hügeln landeinwärts von Ancona. Frueher Santa Maria delle Ripe genannt, blieb es lange unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Jesi; seineUnabhängigkeit wurde im Jahr 1858 ratifiziert.

Leben Sie das Land der Burgen mit Urlaubindenmarken.de. Lassen Sie sich von der Schönheit dieser Orte, die so viel Geschichte zu erzählen haben, faszinieren und überraschen.

MARKEN, 9 TOURISTISCHEN HÄFEN

7 July 2015turismomarche

Hier sind 9 Yachthäfen in den Marken, die ideal sind für Boot-und Segelbootliebhaber, für die, die gerne wandern und für diejenigen, die die Küste von Norden nach Süden der Marken direkt vom Boot aus entdecken wollen…ODER AUCH BEI EINEM DRINK ODER EINEM ABENDESSEN IN CHARAKTERISTISCHEN  ORTE MIT ANLEGESTELLE GENIESSEN MÖCHTEN

Boot-, Segelboot- und Meeresausflügeenthusiasten werden ihr Paradies in den Marken finden. Von Norden nach Süden, zählt die Region mit ihren 180 km langen Küste 9 Yachthäfen und 5.000 Bootplätze. Sie können Wasserfahrzeuge mieten, um die Marken vom Meer aus zu entdecken und den atemberaubenden Schauspiel der Küste zu genießen. Und dann noch Schlauchboot Ausflüge, Exkursionen und Mini-Kreuzfahrten, die Cocktails am Abend und das Abendessen bei Sonnenuntergang in charakteristischen Lokalen am Hafen, von Hunderten von Schiffen vor Anker umgeben! Hier sind die neun Marinas der Marken, wo man anlegen kann.

Im Norden der Region befindet sich der Hafen von Gabicce Mare, am Fuße des Colle San Bartolo. Der Hafen von Pesaro wurde vor kurzem renoviert und erstreckt sich östlich vom Bestehenden. Der Hafen von Marina dei Cesari in Fano hat eine Kapazität von 450 Booten. Im Zentrum der Region befindet sich die Touristen-  und Fischermarina  von Senigallia. Mit ihren 206 Anlegeplätzen, liegt sie auf der linken Seite der Mündung des Flusses Misa, in der historischen Mitte der Stadt platziert. Der Yachthafen von Ancona erstreckt sich südwestlich des dorischen Hafens. Neben den zahlreichen Anlegestellen und 1200 Anlegeplätzen, gibt es Bars, Restaurants und Geschäften. Der Hafen von Numana wird von zwei Pfeilern und einem langen Riff  parallel zum Strand geschützt.

Südlich der Region befindet sich der Hafen von Civitanova Marche. Er wird durch drei Pfeiler geschützt und vom Ufer aus ragen verschiedene Schwimmbrücken mit 600 Anlegeplätzen. Der Yacht- und Fischerdorfhafen Porto San Giorgio verfügt über eine Kapazität von 300 Anlegeplätzen. Mit seinen 620 Metern Kais und 12 Pfeiler, bietet  er sowohl Dienstleistungen als auch Unterkunft. Der Hafen von San Benedetto del Tronto verfügt über einen Wassersportclub, der die Möglichkeit bietet Boote zu mieten und Aktivitäten auf Wasser zu treiben.

Gute Fahrt mit MarcheTravelling.com!

WELLNESS IN DEN MARKEN: EMPFEHLENSWERTE ORTSCHAFTEN FÜR DIEJENIGE, ZWISCHEN SPA UND BEAUTY FARM

, ,
30 June 2015turismomarche

Die Marken als Reiseziel zum Entspannen und Genießen, nicht nur wegen des Schauspiel der Natur, sondern auch dank der Wahl der Ortschaften, in denen Wellness Centern vorhanden sind. Hier sind unsere empfohlenen Ziele: 

Die Schönheit der Landschaft, der Natur und die hohe Lebensqualität machen die Region Marken die ideale Region für Ruhe und Erholung. Dort, wo man eine  Atmosphäre der Ruhe und des Wohlbefindens genießen kann, wurden vor einigen Jahren Beautyfarms und Spa errichtet. Hier sind die empfohlene Orte, um einen erholsamen Urlaub dem Wellness gewidmet, zu genießen:

Der erste empfohlene Ort , sind die Ländereien von Montefeltro. Das Gebiet wird durch die Anwesenheit von Burgen und Schlössern charakterisiert, die in einer bergigen oder hügeligen Landschaft eingetaucht sind. Es gibt viele Spa und Wellness Center. Es ist auch möglich, die berühmte Stadt Urbino und viele andere Dörfer zu besuchen.

Der zweite empfohlene Ort ist Arcevia. Um Arcevia herum haben Sie nur die Qual der Wahl zwischen Wellness Centern und Bauernhöfe mit Spa. In Arcevia können Sie Erholung und Wohlbefinden mit einem interessanten Besuch der neun Schlösser kombinieren. Ideal, um sich auszuruhen und wieder zu beleben, ist auch die Provinz Fermo.

Fahrradtour in den Marken: : Ziele und Routen

, ,
24 June 2015turismomarche

Leitfaden zu den aufregendsten und spektakulärsten Routen in den Marken mit dem Fahrrad oder Mountainbike

Die Marken können auf dem Fahrrad entdeckt und befahren werden. Die Schönheit der Landschaft und die Abfolge von Hügeln und Ebenen machen aus dieser italienischen Region das ideale Ziel für leidenschaftliche Mountainbiker und Radfahrer. Aufgrund seiner Eigenschaften wurde sie so zu sagen zwingend für den  berühmten Giro d’Italia gewählt. Es gibt drei Routen und die dazu gehörigen Etappen, die wir in diesem Leitfaden empfehlen.

Die erste Route beginnt in Pesaro. Eine Fahrt durch die Dörfer von Montefeltro, zwischen Ebenen und Hügeln, umarmt von der grünen Landschaft  und von der Geschichte der alten Dörfern. Empfohlene Etappen: Urbino und am Ende des Toures Gradara.

Die zweite Route beginnt in Senigallia. Die Route verläuft der Riviera del Conero entlang, bis Porto Recanati. Ideales Ziel für die Abenteuerlustigen ist Monte Conero. Durch die Wanderwege können Sie die Spitze mit dem Mountainbike erreichen. Sehr schön sind die Uferpromenade und die Straße an den Hängen des Conero.

Abfahrtsort der dritten Strecke ist Porto Recanati mit  Ankunft in San Benedetto del Tronto. Empfohlene Etappen:  Civitanova Marche, Pedaso und Grottammare.

Entdecken Sie die Marken mit dem Fahrrad. Es ist noch spannender! Reisen Sie mit MarcheTravelling.com.

Urlaub für junge Leute in den Marken: wo man richtig Spaß haben kann

, ,
24 June 2015turismomarche

Nightlife, Partys, Sportmöglichkeiten am Strand, hier sind die idealen Orte in den Marken wo man einen Urlaub im Zeichen des Spaßes verbringen kann.

Wo man auch hinschaut, überall werden Ihnen die Schönheit der Orte und der Landschaft begegnen. Die Marken sind eine Region mit vielen Facetten, einen großartigen Ort, um Natur, Erholung und Kultur zu erfahren, aber auch um Spaß zu haben. Junge Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren haben eine große Auswahl an Orte wo man Tag und Nacht, einen Urlaub voller Spaß zwischen Partys, Nachtleben und Strandsportarten verbringen kann.

Der erste Ort, wo man richtig Spaß haben kann, ist Senigallia. Dank den breiten Strände mit feinem Sand und flachem Wasser ist sie der richtige Ort, um Sport zu treiben. Am Abend füllt sich die Promenade mit Leben: zwischen Veranstaltungen und Partys in den Chalets, haben junge Menschen die Qual der Wahl. Auf der Riviera del Conero, in Sirolo, Marcelli und Porto Recanati das Angebot  an Strandpartys und Disco-Abende ist groß.

Wahre Hauptstädte des Nachtlebens sind Porto San Giorgio und Civitanova Marche. Der Spaß in San Benedetto del Tronto ist gesichert: Sport am Strand und abends in den Chalets zwischen Partys und schmackhaften Abendessen.

IN DEN MARKEN AUF DER SUCHE NACH SICH SELBST: 3 EMPFOHLENE ZIELE

, ,
11 May 2015turismomarche

Die Marken als Land der Meditation und der inneren Reise. Hier sind die drei empfohlenen Kultstätte  für Ihre Reise nach dem Motto Glauben und Spiritualität.

Die Marken sind ein Land der Meditation und innerer Reise. Das ideale Ziel für Touristen auf der Suche nach sich selbst. Es gibt drei Kultstätte die für das Erleben einer einzigartigen Erfahrung zu empfehlen und  ganz in Seligkeit und Spiritualität eingetaucht sind. Die erste Kultstätte ist das Santa Casa di Loreto. Die Gedenkstätte, der Jungfrau Maria gewidmet, bewahrt das Haus der Jungfrau von Nazareth. Diese kostbare Reliquie wurde, nach dem Fall des Königreiches der Kreuzritter im Heiligen Land, nach Loreto gebracht. Im Inneren der Gedenkstätte befindet sich auch die Schwarze Madonna, die Statue mit dem dunklen Gesicht. Die Anwesenheit des Heiligen Hauses in Loreto, machte die Stadt  in der ganzen Welt bekannt.

Der zweite Kultort ist Fonte Avellana, in Pesaro. Es ist eine alte Einsiedelei zwischen Hügeln und Bergen versteckt. Geführte Touren im Inneren sind möglich sowie in die alten Räume der Mönche. In Fonte Avellana die Natur verschmilzt mit der Spiritualität. Es ist ein großartiger Ort zum Meditieren, auch in der Einsamkeit. Sie können sich auf den Wiesen legen oder einen Spaziergang in den Wäldern machen.

Der dritte Kultort ist die Abtei von Fiastra, im Tal von Chienti. Sie ist eine der am besten erhaltenen Zisterzienserklöstern in Italien. Die Architektur der Kirche und das Kloster spiegeln den Einfluss der Mönchsorden. Sehr schön ist der Garten der sie umgibt. Hier werden auch die Gebeine der Mönche aufbewahrt, die das Gebäude errichtet. Ruhe und Frieden herrschen in und um die Abtei von Fiastra. Vor Ort ist es auch möglich zu essen und zu trinken und die Produkte der Mönche zu kaufen.

DIE 5 MUSEEN DER MARKEN, DIE SIE NICHT VERPASSEN SOLLTEN

, , , , ,
11 May 2015turismomarche

Die fünf Museen die wir als ständige Einrichtung  denjenigen empfehlen, die einen Urlaub in den Marken verbringen und was  von der Archäologie bis zur Malerei, von der Wissenschaft bis zur Musik genießen wollen.

 

Die Marken sind eine vielschichtige Region. Einzigartig für die Schönheit ihres Meeres und die Berge, bietet sie eine Fülle von Museen und ist ein ideales Ziel für Liebhaber der Kultur. An einem regnerischen Sommertag stellen die Museen der Marken den perfekten Rückzugsort dar. Von der Archäologie bis zur Malerei, von der Wissenschaft bis zur Musik. Es gibt fünf permanente Museen, die die Touristen im Urlaub in der Region besuchen sollten. Das erste ist das Museo Archeologico delle Marche (Archäologische Museum von den Marken). Es liegt im Zentrum von Ancona und seine Sammlungen bieten unter anderem auch Exponate aus der römischen Archäologie und aus Piceno.

Das zweite Museum ist das Antiquarium Statale von Numana, an der Conero Küste. Die reiche Sammlung in dem Grab der “Regina Picena” gefunden, das im Ort I Pini di Sirolo entdeckt wurde, ist definitiv die wichtigste und interessanteste Ausstellung. Das dritte Museum ist Casa Rossini in Pesaro. Ein Muss für Liebhaber der klassischen Musik und diejenigen die auf die Heldentaten des berühmten Komponisten neugierig sind.

Im Süden der Marken finden wir das vierte und fünfte empfehlenswerte Museum. In Fermo  il Polo Museale Palazzo dei Priori beherbergt bedeutende Gemälde. Berühmt in ganz Europa ist das Museo Malacologico di Cupramarittima, empfohlen wegen mehr als 900.000 Exponate.

Die fünf Städte der Marken die Sie unbedingt sehen sollten

, , , , ,
16 March 2015turismomarche

Urbino, Pesaro, Ancona, Fermo und Ascoli Piceno, hier sind die fünf Städte für Ihren Urlaub in den Marken.

Einer der Vorzüge der Marken ist auf jeden Fall seine große kulturelle Erbe, die Sie entdecken können. Die Geschichte, von der Durchwanderung und der Ansiedlung der alten Völker bestimmt, hat die Marken gezeichnet, so dass heute noch die Zeugnisse der Kunst, der Archäologie und der Architektur dieser alten Kulturen sichtbar sind, die im Laufe der Zeit gefolgt sind.

Um diese faszinierende Vergangenheit zu entdecken, empfehlen wir von den Kunststädten anzufangen, die an dieser einzigartigen Kulturerbe am reichsten sind. Wir haben 5 ausgesucht.

Vom Norden ausgehend können Sie Urbino, die Renaissancestadt, besuchen. Heute berühmte Universitätsstadt, ist sie wie ein Juwel in der Montefeltro eingebettet, in der Provinz von Pesaro. Die Altstadt bewahrt die Merkmale der italienischen Renaissance. Sie ist Teil der Weltkulturerbe seit 1998. Die Architektur, die Lichtspiele, die symbolträchtigen Perspektive, die alten Straßen und Renaissance-Paläste werden Sie überraschen. Besonders hervorzuheben ist der Palazzo Ducale mit der Galleria Nazionale delle Marche, die Werke von Raffaello und Piero della Francesca enthält.

Pesaro wurde eine freie Gemeinde  in der ersten Hälfte des zwölften Jahrhunderts. Nach ihrem Wiederaufbau auf den Ruinen der römischen Gebäuden, ist  sie jetzt eine Stadt reich an Geschichte und Kultur. Unter den Gebäuden gelten folgende als Sehenswürdigkeiten: die Cattedrale, die Kirche von San Giovanni Battista und die Kirche von San Agostino, Rocca Costanza, der Palazzo Ducale, das Teatro Rossini, wo jedes Jahr der ROF (Rossini Opera Festival) stattfindet, das Museo Archelogico Oliveriano und die Musei Civici (städtischen Museen), die die Pinacoteca und das Museo delle Ceramiche einschließen. Das repräsentative Merkmal von Pesaro ist die Bronzeskulptur im Jahr 1998 von Arnaldo Pomodoro erstellt. Das Washington Patrignani ist ein Museum, dass die maritime Tradition von Pesaro dokumentiert.

Ancona, die Hauptstadt der Region Marken, wird oft Freilichtmuseum genannt. In der Tat, in seinem unglaublichen historischen Zentrum finden Sie alte Kirchen, die Therme und das alte römische Forum, ein Amphitheater aus der  Kaiserzeit und die imposante Kathedrale (Duomo)auf dem Hügel Guasco, die als Wahrzeichen von Ancona bezeichnet werden kann wegen ihrer geographischen Lage und seiner historischen und religiösen Bedeutung. Piazza del Plebiscito war der Schauplatz historischer Ereignisse von besonderer Bedeutung. Er ist der älteste Platz in Ancona und ist heute auch als Piazza del Papa (Platz des Papstes) bekannt, wegen der Anwesenheit der Statue von Papst Clemens XII.

Fermo, intakte mittelalterliche Stadt, ist heute in zwei Teile geteilt: einen historischen Teil und einen neuen Teil. Bemerkenswert der Palazzo dei Priori aus dem sechsten Jahrhundert, der die Pinacoteca Civica (Kunstgalerie) beherbergt; Palazzo degli Studi,  der die Stadtbibliothek “Spezioli” beherbergt, das Teatro dell‘ Aquila aus dem achtzehnten Jahrhundert, Sitz für mehrere Theater -und Musikvorführungen und die römischen Zisternen, ein 2.200 Metern großer archäologischer Komplex aus dem ersten Jahrhundert N.Chr. und Kaiser Caesar Augustus zugeschrieben. Ein interessanter historischer Festzug ist die Cavalcata dell‘Assunta, der jedes Jahr am 15. August stattfindet.

Und schließlich können Sie Ascoli Piceno nicht verpassen, auch Città delle cento torri (Stadt der hundert Türme) genannt, weil sie viele antike Türme und Glockentürme bewahrt. Sie befindet sich im südlichsten Teil der Marken und wurde um eine Renaissanceplatz  gebaut – Piazza del Popolo, mit seinen Gebäuden wie dem Palazzo dei Capitani del Popolo (heute Rathaus), dem historischen Caffè Meletti und der Chiesa di San Francesco. Eine angenehme Gelegenheit, diese elegante Stadt zu besuchen, ist die Torneo Cavalleresco della Quintana (Ritterturnier), die im August stattfindet.

Entdecken Sie eine der schönsten Badeorte der Marken.

, , , , , , , , , , , , ,
4 March 2015turismomarche

Finden Sie heraus, welche Badeorte perfekt zu Ihnen passen für den nächsten Urlaub in den Marken.

Die Marken bieten eine breite Palette von Stränden und Badeorten an. Von Norden nach Süden folgen hintereinander  eine Vielzahl von charakteristischen Orten, Städte und Dörfer mit Blick aufs Meer, die den aufmerksamen Beobachter verzaubern.

Klare Felsen, feinen, hellen Sand, weiße Steine, kristallklares, türkises Wasser, Materie und Farbe, die Hauptmerkmale der Strände der Marken.

Für Ihren Urlaub am Meer 2015, schlagen wir einige schöne, von den Gewässern der Adria umspülte Ausflugsziele in den Marken vor.

Vom Norden ausgehend finden wir Gabicce Mare, ein ruhiges Städtchen, das unter anderem in der Lage ist, einen komfortablen und erholsamen Urlaub für Familien und Kinder anzubieten. Es ist mit dem wunderschönen Park San Bartolo verbunden(unter Wanderer und Mountainbiker sehr beliebt) und liegt ganz in der Nähe der mittelalterlichen Stadt Gradara.

Pesaro, nicht nur ein Badeort, sondern auch eine Stadt reich an Kunst und Kultur. Wunderbares Ziel für einen Urlaub für jeden Geschmack und Bedürfnis aller Altersgruppen geeignet. Die Promenade ist mit einem langen Fahrradweg, Ciclovia Adriatica, ausgestattet, der zwölf Kilometer lang an  der Grenze von Pesaro bis Fano verläuft. Nach dem Strand werden Sie noch viele Dinge erleben und entdecken; im August die Musikliebhaber können sich das Rossini Opera Festival nicht entgehen lassen. Auf nach Pesaro, für einen rundum erholsamen Urlaub!

Fano und Marotta, wo Ruhe und sauberes Wasser die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale dieser beiden nahe gelegenen Badeorten der Marken sind. Ideal für diejenigen, die sich einen komfortablen Urlaub mit großen Räumen und sorgfältiger Organisation der vielen Hotels und Strand-Resorts in der Region wünschen.

Senigallia, historisch und charmant, mit ihrem berühmten Spiaggia di velluto (Samtstrand), der lebhaften Promenade und einer Altstadt voller Geschichte die es zu entdecken gilt. Die perfekte Mischung, wenn Sie einen Urlaub voller Emotionen möchten. Die beliebteste Sommer-Veranstaltung ist die Summer Jamboree, das internationale Musik und Kultur Festival  der Staaten von Amerika aus den 40er und 50er Jahren gewidmet.

Die Riviera del Conero, wunderschöne Erbe der Marken, umfasst Orte wie Sirolo, Numana, Portonovo, Camerano, die auf Sie warten für einen Urlaub voller Spaß und Entspannung. Die Küste bietet einzigartige Szenarien: wilde Buchten, Höhlen und breiten Weiten von Sand und Steinen und eine angenehme Abwechslung zwischen  langen Stränden mit feinem Kies, Felsen und steilen Klippen, die ins Meer stürzen. Der Strand der “Due sorelle” ist der Strand, der die Riviera del Conero am besten repräsentiert und wird  so genannt wegen den  zwei Felsentürme (die “Due sorelle”) die sich aus dem Meer erheben. Dieses Gebiet ist besonders für Sportliebhaber (Wandern, Radfahren, Segeln, Surfen, Windsurfen, Tennis und Tauchen) und Spaziergänge in der unberührten Natur, die der gleichnamigen Regionalpark bietet, geeignet.

Pedaso und Porto San Giorgio, besondere Ziele für einen Urlaub am Meer, in kurzer Zeit haben  sich in lebendige Orte verwandelt: Meer und Ruhe während des Tages, Discos und viel Unterhaltung am Abend.

Anschließend die Riviera delle Palme, im südlichsten Teil der Region Marken, ist ein der kostbarsten Juwelen der Schatz der Marken. Sie schließt Badeorte wie Cupra Marittima, Grottammare und San Benedetto del Tronto ein. Der Sandstrand , die Ruhe der Umgebung und die Aufmerksamkeit auf das Wohl der Kindern machen aus der Riviera delle Palme das Lieblingsziel für den Familientourismus.

Wählen Sie das Meeresgebiet der Marken, das Ihre Anforderungen am besten erfüllt!!!