AUF ENTDECKUNG DER 4 DÖRFER DER “TERRA DEI CASTELLI”

18 September 2015turismomarche

Hier sind die sehenswertesten Dörfer  des alten Land der Burgen in den Marken, ein Land aus grünen Hügeln direkt hinter dem Conero.

Hinter dem Monte Conero, zwischen grünen Hügeln und sanften Hängen,  im Ancona Gebiet, eine alte Gegend voller Tradition und Charme, finden wir “la Terra dei Castelli” (Land der Burgen). Das Gebiet, von dem Fluss Esino und von oberem Musone begrenzt, umfasst die Länder Offagna, Agugliano, Polverigi und Santa Maria Nuova. Ein Gebiet reich an Geschichte, Traditionen und Kultur, in der die Befestigungsanlagen dieser Länder auch dazu dienten, die Stadt Ancona zu schützen und zu verteidigen. Kleine Dörfer, die der Zeit die Stirn bieten und ihrer  Traditionen treu bleiben, eine friedliche Oase, in der man gleichzeitig orttypische Gastronomie und historische Festzüge finden kann, so wie naturbelassene Produkte die man auf Dorffeste entdecken kann,  antike Gebäude, die ihren Ruhm durch Ausstellungen oder historischen Parcours wiedererleben.

Offagna
, Drehpunkt der Land der Burgen, wurde um eine alte Festung gebaut, auf einem Hügel mit Blick auf die umliegende Landschaft. Obwohl es nicht sehr viele historische Hinweise über die Entstehung  dieses Dorfes gibt, wissen wir, dass im späten Mittelalter das Gebiet einigen edlen Germanen erteilt wurde, bevor es 1445 in die Zuständigkeit von Ancona überwechselte. Unter den zwanzig Burgen von Ancona, zur Verteidigung der Stadt gebaut, wurde Offagna einer der wichtigsten Zentren und in dieser Zeit wurde “la Rocca” die Festung gebaut, mit der wichtigen Funktion der Verteidigung der Grenze des Flusses Aspio. Nach mehreren Restaurationen sieht die Festung jetzt fast wie die ursprüngliche aus, mit einem quadratischen Grundriss, mit Eckturm und einem zentralen Bergfried.

Polverigi befindet sich in einem breiten Tal zwischen der Landwirtschaft gewidmeten Hügeln, hat eine alte Geschichte, die mit den Mönchen Avellaniti anfängt, die um das Jahr 835 in diesem Gebiet die Gemeinde von San Damiano gegründet hatten. Ein wenig später wurde den Schloss gebaut, in Verbindung mit einem Nichtangriffsabkommen zwischen der Stadt Ancona, Osimo und Fermo. Aus der alten Burg bleibt nur der Eingangsbogen, weil im Laufe der Zeit Mauern, Türme und Zinnen in Wohnungen umgebaut wurden.

Agugliano, die Geburtsstätte der berühmten mittelalterlichen Magistrat Baldo d’Agugliano, der in Dantes Göttlicher Komödie erwähnt wurde, liegt auf einem Hügel ca. 15 km von Ancona entfernt. Erster Beweis seiner Zugehörigkeit zu den defensiven Schlösser von Ancona ist das Castrum Agulliani aus dem Jahr 1358, wovon das nachweisbare alte Perimeter geblieben ist. Sehr faszinierende und bemerkenswerte Orte sind die Kirche del Santissimo Sacramento, wo jedes Jahr den Schutzpatron der Stadt Sant’Anastasio gefeiert wird  und die Kirche von Santa Maria di Nazareth im Jahre 1304 erbaut und im Jahr 1926 dank der Bemühungen des Kardinals Vico renoviert.

Santa Maria Nuova ist ein weiteres kleines Dorf in den Hügeln landeinwärts von Ancona. Frueher Santa Maria delle Ripe genannt, blieb es lange unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Jesi; seineUnabhängigkeit wurde im Jahr 1858 ratifiziert.

Leben Sie das Land der Burgen mit Urlaubindenmarken.de. Lassen Sie sich von der Schönheit dieser Orte, die so viel Geschichte zu erzählen haben, faszinieren und überraschen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

What is 5 + 14 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)